Wildcampen? Lieber Pop-Up Camps buchen!

Du hast dich wegen Corona nicht getraut, einen Urlaub zu buchen und jetzt sind alle deutschen Campingplätze bereits ausgebucht? Dann hast du bestimmt schon einmal übers wildcampen nachgedacht. Hier erfährst du, ob Wildcampen in Deutschland überhaupt erlaubt ist und ob sich das Abenteuer lohnt.

Was sagt das Gesetz?

Wenn du mit deinem Van oder Wohnmobil verreist, darfst du auf allen Parkplätzen im Van übernachten, auf denen es nicht ausdrücklich verboten ist. Und zwar für eine Nacht – aber nicht länger! Diese „Fahrtunterbrechung“ dient offiziell nur der „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“. Wo die Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit aufhört und das „Campen“ anfängt, ist schwer zu sagen. Wenn du ein Zeitfenster von zehn Stunden einhältst, bist du auf der sicheren Seite. Um nicht als Camper angesehen zu werden, solltest du die Markise, Tisch & Stühle, sowie den Grill aber im Van lassen. Dass so ein sorgloses Urlaubsgefühl aufkommt, ist eher unwahrscheinlich.

Ist es im Zelt einfacher?

Wenn du nur mit einem Zelt unterwegs bist, wird es sogar noch komplizierter. Laut Bundesnaturschutzgesetz darfst du dein Zelt nicht in Naturschutzgebieten und Wäldern aufbauen. (Das Übernachten im Bus ist in diesen Gebieten auch verboten!) Wenn sich der Waldabschnitt aber in Privatbesitz befindet und du den Besitzer freundlich nach einer Erlaubnis fragst, wünschen wir dir angenehme Träume.

In der freien Landschaft unterscheidet das Gesetz zwischen dem Schlafen im Zelt und dem Schlafen im Schlafsack (Biwakieren). Es gibt keinen Abschnitt, der den Aufbau eines Zeltes in freier Landschaft explizit verbietet. Doch in Deutschland erkennt ihr in vielen Fällen nicht, ob du dich auf privatem Grund befindest. Wir raten dir deshalb vom Zelten in freier Landschaft ab.

Hingegen ein Biwak in freier Landschaft zu errichten, ist in Deutschland nicht ausdrücklich per Gesetz geregelt. Laut §59 des Bundesnaturschutzgesetzes steht jedem das „Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung“ zu. Da Schlaf der Erholung dient, fällt er streng genommen auch darunter. Sprich: Ein mehrstündiges Dösen im Biwak wird nicht explizit verboten. Ein „längeres Verweilen“ hingegen schon. Wann „kürzer“ aufhört und „länger“ anfängt, bleibt eine gesetzliche Grauzone.

ACHTUNG: Was man in der Natur darf und was nicht, wird dank Föderalismus in jedem Bundesland einzeln geregelt. Du kommst nicht drum herum, dich mit den Naturschutz- und Waldgesetzen des entsprechenden Bundeslandes zu befassen.

Das macht doch keinen Spaß?

Wenn du dich über die Rechtslage informiert hast und fürs rastlose Wildcampen Deutschland entscheidest, bedenke vorher: Erholung sieht anders aus. Du bewegst dich ständig im juristischen Grenzbereich und kannst nirgends länger bleiben als zehn Stunden. Egal, ob du mit einem Van, Zelt oder Biwak unterwegs bist. Außerdem stehen weitere Fragen im Raum: Wo füllst du dein Wasser auf? Wo gehst du duschen und auf Toilette? Fühlst du dich nachts allein sicher? Wie schützt du dich vor Tieren? Wo ist die nächste Steckdose? Wo entsorgst du deinen Müll?

Deine Alternative

Dieser Stress muss nicht sein. Wenn du Wert auf Komfort und Gesellschaft legst, sichere dir einen Platz in einem unserer Pop-Up Camps. Auch hier findest du abgeschiedene Plätze, die den Charme von alleinigem Wildcamping versprühen. Du kannst dir deinen Stellplatz am See oder auf dem Feld aussuchen. In unserer Plattform findest du einsame, idyllische und naturnahe Stellplätze in ganz Deutschland. Das Beste: oft hast du züstätzlich noch Zugang zu Strom und Wasser. Meist sind die Flächen eingezäunt und so bekommst du auch nachts ein sicheres Gefühl. Und das alles legal und zu einem fairen Preis. Also fahr deine Markise aus, heiz den Grill an und genieß deinen UrlaubHier kannst du deinen erholsamen Urlaub buchen.

Camping ist dein Leben? Dann trage dich jetzt für den Newsletter ein!

Du bekommst regelmäßige Updates zu unsere Camps, wir stellen dir Geheimtipps vor, die du unbedingt gesehen haben musst und teilen mit dir wertvolle Infos rund ums Camping!

Weitere Artikel

Allgemein

Weihnachtsgeschenke für Camper

Bald steht wieder die kuscheligste Zeit vor der Tür – Zeit mit den Liebsten. Das Fest der Liebe ist für viele nicht nur eine Zusammenkunft der Liebsten und freie Zeit. Viele nutzen die Chance mit individuellen Geschenken einmal Danke zu sagen. Aus diesem Grund haben wir dir einmal die schönsten Weihnachtsgeschenke für Camper zusammengetragen.

Gastgebende

Warum du Wintercamping anbieten solltest

Du bist bereits Gastgeber bei uns oder möchtest dein Grundstück als Campingfläche anbieten, denkst aber, dass keine Gäste im Winter campen wollen? Falsch gedacht. Es gibt tatsächlich einige „Verrückte“, die auch bei Minusgraden mit dem Wohnmobil verreisen. Standheizung und Co machen es heutzutage möglich und es ist nicht weniger schön.

© Pop-Up Camps GmbH, Sämtliche Rechte vorbehalten.