4 Arten Wäsche zu waschen im Wohnmobil

Du fährst länger in den Urlaub und weißt nicht, wie du so viel Kleidung mitnehmen sollst? Deine Kleiderschrank-Kapazitäten sind ausgeschöpft oder du bist mit deiner 4-köpfigen Familien für 3 Wochen unterwegs und die Klamotten würden euer gesamtes Wohnmobil füllen? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass du unterwegs deine Wäsche auch waschen kannst? Wir haben ein paar Möglichkeiten für dich zusammengetragen.

Der Waschsalon

Das einfachste und bequemste um viele Teile zu reinigen, ist der Waschsalon. Hier kannst du den Luxus einer „normalen“ Waschmaschine genießen und oft auch direkt Trocknen. Du kannst dort einmal deine gesamte Wäsche durchwaschen und dir die Zeit mit einem guten Buch vertreiben. In Südeuropa findet man häufiger vor Einkaufszentren Waschautomaten. Diese setzen sich in Deutschland immer öfter durch und du findest diese bei größeren Einkaufszentren. Ein Waschgang dauert in der Regel 30 Minuten und du kannst die Zeit für deine Urlaubseinkäufe nutzen. Eine Übersicht dieser Waschautomaten findest du hier: https://www.revolution-laundry.de/unsere-standorte/  

Der Packsack

Unsere liebste Waschmethode ist es, einen wasserdichten Packsack zu nehmen. Diesen rollst du auf, steckst deine Wäsche , etwas Waschmittel und etwas Wasser hinein. Du drehst ihn ohne viel Luft ein und verschließt ihn. Nun kannst du deine Wäsche schütteln, kneten und bearbeiten bis sie sauber ist. Die „Originale Version“ ist der Wash Bag von Scrubba und hat Noppen an der Innenseite. Wenn du jedoch nur wenig und ab und zu waschen möchtest, kannst du dir einen einfachen Packsack kaufen, da du ihn auch für andere Dinge nutzen kannst, wie z.B. zum Verstauen deiner Schlüssel und deines Handys beim SUPen.

Die klassische Handwäsche

Du hast nur einen kleinen Fleck auf einem deiner Kleidungsstücke? Dann hast du sicher unsere Packliste gesehen und bereits im Vorfeld daran gedacht etwas Waschmittel zur Fleckenbehandlung einzupacken. Schnapp dir einen Eimer oder lass dir etwas Wasser in deinem Waschbecken im Camper ein. Nun weichst du die Flecken etwas ein und reibst sie anschließend raus. Wenn der Fleck entfernt ist, kannst du das gesamte Kleidungsstück noch einmal durchspülen, ausspülen und aufhängen. Einfacher geht Waschen unterwegs nun echt nicht, oder?

Die Waschmaschine unterwegs

Es gibt nicht nur die manuellen Waschmethoden für unterwegs. Wenn du lange und viel unterwegs bist, lohnt es sich eventuell weitere Möglichkeiten zu beleuchten und sich damit auseinanderzusetzen. Es gibt z.B. eine Mini-Waschmaschine, welche Camper bereits in ihrem Bus verbaut haben und auch nutzen. Da der Strom- und Wasserverbrauch die meisten Camper jedoch überfordern würde, sehen wir dies nicht als wirkliche Alternative für das Wäsche waschen beim Campen. 

Außerdem wurden in letzter Zeit oft die Ultraschall-Waschmaschinen mit USB-Anschluss erwähnt. In unserer Recherche haben wir jedoch feststellen müssen, dass die Erfahrungen hier nicht durchweg positiv ist, dass wir euch diese nicht empfehlen möchten.

Das Trocknen

Wenn der Akt der Reinigung erledigt ist, stellt sich bei vielen Campern die Frage, wie sie die Wäsche im Anschluss trocknen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die erste und einfachste ist, eine Wäscheleine mitzunehmen und diese beispielsweise zwischen zwei Bäumen zu befestigen. Es gibt automatisch aufrollende Leinen, so kannst du ein Leinenwirrwarr im Camper verhindern. Vergiss nicht die (Holz-)Wäscheklammern einzupacken. Bei Wind wirst du dankbar für diesen Tipp sein. Für einzelne Teile gibt es auch Wäscheleinen an denen bereits Klammern fest montiert sind.
Wenn du etwas mehr Platz mitbringst, kannst du Wäschetrockner einpacken. Diese gibt es in vielen Größen, Formen und Variationen. Vom einfachen Heizkörpertrockner, den du z.B. über dein Aufstellfenster hängen kannst, bis zu Wäschespinnen oder -karussells. Diese kannst du super an verschiedenen Orten Aufhängen. Denke am besten um die Ecke und du kannst den Fahrradträger, den Baum oder deine Markisenstange zweckentfremden.

Damit du überhaupt erst einmal losfährst, musst dir dir einen Stellplatz buchen. 😉

Camping ist dein Leben? Dann trage dich jetzt für den Newsletter ein!

Du bekommst regelmäßige Updates zu unsere Camps, wir stellen dir Geheimtipps vor, die du unbedingt gesehen haben musst und teilen mit dir wertvolle Infos rund ums Camping!

Weitere Artikel

Gastgebende

Warum du Wintercamping anbieten solltest

Du bist bereits Gastgeber bei uns oder möchtest dein Grundstück als Campingfläche anbieten, denkst aber, dass keine Gäste im Winter campen wollen? Falsch gedacht. Es gibt tatsächlich einige „Verrückte“, die auch bei Minusgraden mit dem Wohnmobil verreisen. Standheizung und Co machen es heutzutage möglich und es ist nicht weniger schön.

Tipps & Tricks

Worauf du achten musst, wenn du im Herbst verreist

Die Temperaturen sinken und deine Camping-Lust hält noch immer an? Das können wir sehr gut verstehen, denn uns geht es nicht anders. Mit ein paar Veränderungen deiner Denkweise und der Planung deines Trips kannst du auch starten, wenn es schon etwas kälter ist und das Wetter nicht mehr sommerlich ist. Eins lass dir gesagt sein: es macht nicht weniger Spaß!

© Pop-Up Camps GmbH, Sämtliche Rechte vorbehalten.